home 

 

My Job as Photo Journalist 1976 - 1994

 

 Ich will einmal das jüngste vorausnehmen - Brasilien 2002 ! Dort hatte ich die Gelegenheit einmal in einer Redaktion einer brasilianischen Zeitung zu Besuch sein zu können. Spartanisch was ich dort sehen konnte hatte ich Redaktionen in Deutschland gekannt. In solch eine Redaktion zu arbeiten wäre eine Zumutung für mich. Angefangen von den Räumlichkeiten bishin zum journalistischen Werkzeug war es kümmerlich. Da war ich bereits als freier Journalist besser ausgerüstet.  

Warum der Job? Weil mich mein Arbeitgeber Bundesbahn am Fortkommen hinderte.

Damit bewies ich zum Ärger der Vorgesetzten, das man mich nicht aufs Abstellgleis stellen konnte.

Von der Picke auf selbst erlernt ohne jede fremde Hilfe. Schreiben ist einfach - zu vergleichen mit einen Aufsatz in der Schule schreiben. Und desto mehr man schreibt, bekommt man Übung im schreiben. Nicht anders ist es mit der Fotografie und Fotoverarbeitung. Man lernt es mit der Zeit und wird immer besser.

 Wie wurde ich es, gute Frage.  Angefangen hatte es wären der Dienstzeit, Fotos schiessen, vorallem Nachtaufnahmen  ohne Stativ und Blitzlicht. Eines Tages las ich ein Bericht, Freizeit Reporter gesucht - Sportfahrer sucht freie Mitarbeiter welche über Regionalveranstaltungen berichten. Siehe unten Foto. Im Inseratenteil las ich, Fotoagentur sucht freie Fotografen.  Genau zu Ostern 1976 fing ich an, Regional Automobil Slalom Ostersonnteg und Ostermontag. Zum Glück - ich war in einer fotogruppe und hatte somit Zugang zum Fotolabor. Konnte meine Filme selbst entwickeln und gleich Fotos erstellen. Alle schwarz/weiss Fotos in der Seite sind meine Arbeit.

Naja und dann ging es los - du steigerst dich in diese Arbeit, suchste dir die passenden Termin raus an den Wochenenden wo du kein Dienst hast. So kommst du in Deutschland herum. Für die Foto Agentur das war einfacher, man drückte die zwanzig Farbfilme in die Hand und nun kannst du loslegen.

Von wegen, Tante Emma Fotos und von Opa und Oma sind nicht gefragt. Die Klick Klack Foto Mama grins mal schön. Action ist gefragt, nah dran sein ist gefragt, Geishcter von Weltklasse Fahrer sind gefragt. Ich habe sie hier, Jochen Rind, Jochen Maas, der Franzose Pascal  usw. Deine bestens Standorte, da wo Publikum nicht hin darf - auf eigene Verantwortung. Unterhalb Bergrücken, Sprunghügel, nah an einer Kurve - da werden Actions Fotos geschossen. Und dafür brauchst du eine Kanone - Teleobjektiv ab 400 mm wenn möglichst Zoom. Ich habe sie hier Novoflex Zoom 400 mm - zweites Foto von mir halte ich diese gerade in der Hand. 

Familie kannst du in solche einer Zeit nicht gebrauchen. Welche FRau will an Wochenenden allein herum hocken. Werktags bis du auch ausser Haus. Ich kam einmal aus dem Fotolabor wo mir so nebenbei einfiel - Mensch Heute haste Geburtstag. Die Zeit rennt und wie - Langweilig wurde so um die Weihnachtzeit, dawurde Schlaf nach geholt. Die neue Saison starten erst wieder im März. Das einzige was man da noch findet in der Winterzeit Ralley Ausland und die Monte Carlo. 

presse

Die Seiten Fotopresse  konstruierte ich zu der Zeit wo ich noch in Brasilien lebte

 

 

                                                                

Das hier ist Delikatesse - 24 H Le Mans eins der ältesten Automobil Rennen der Welt. Ein Muss für Sport Journalisten. Die grosse Frage ist, lässt man dich auch rein. Meine Foto Agentur akreditierte mich auf gut Glück. Ich schaffte es, sah aber Journalisten welche draussen am Zaun standen weil sie abgelehnt wurden. Freitagsvormittag gelandet, zur Pressestelle und Schreiben vorgelegt. Da bekam man diese Karte welche man ständig sichtbar tragen muss und dann gings los. Was hatte ich dabei, zwanzig Filme Farbei, zwanzig Filme schwarz weiss, zwanzig Dia Filme. Unterkunft die ich für zwei Stunden belegt hatte, nachts mal auf der Tribüne Augenpflege. Start Samstag 16 Uhr - Zieleinfahrt Sonntag 16 Uhr und ab nach Hause nach Stuttgart.  Erinnere mich noch an 1978, ging nachts raus an die Strecke wollte Nachtaufnahmen machen. Stehe gerade an den Leitplanken da kommen Scheinwerfer auf mich zu. Volle Deckung und schon knallte es - ein Porsche knallte voll in die Leitplanke Fahrer unverletzt Wagen Schrott.    

 



Beispiel wo man seine Fotos schiesst - da wo der rote Punkt ist.
Lange her aber immer wieder gut. Der Platz von dem ich diese Fotos [Honepage] schoss mit
Tele 400 mm Novoflex

place

Wie wird man oder wie kann man Foto Journalist werden, gute Frage.  Wie bereits gesagt, fotografieren lernte ich mir wären der Arbeitszeit im Rangierdienst. Schreiben, schreiben ist nichts anderes als einen Aufsatz in der Schule schreiben. Über den Motorsport zu schreiben sollte man von der Materie etwas Ahnung haben. Ich war ja vorher schon dabei gewesen. 

Freier Journalist, du warst dein eigener Boss, Koordinator, Schreiber und Fotolaborant. Da ich aber zwei Berufe ausübte, Beamter bei der Bundesbahn und Fotojournalist, hiess es - koordinieren ist alles.


Mein erster Bericht 1976



eins meiner besten Fotos, von an die hundert Fotografen war ich zur richtigen Zeit am richtigen Platz. Nicht einmal die Zeitungen hatten dieses Foto.
Hockenheim Ring Formel 2 Europameisterschaft - schon mal ein Formel Wagen auf zwei Räder in der Kurve gesehen?

 
Mein Novoflex 400 und ich

 

Das Foto sah mein Club nicht gern als Aufhänger in der Zeitung - Ich war Mitglied im Sport Car Club of Stuttgart - ein Deutsch Amenikanischen Automobil Club. Hier machte ich an dem Tag die Berichterstattung für die Zeitung. Automobil Slalom



 

It added up with the time. One day, I in a newspaper, that a newspaper looks for co-workers

for the Racing weekends, read I thought me, that is your odd! Easter 1976 the first coverage.
From then on, it worked uphill. My time is come renew about me to prove. All free time belonged to the journalism,

 each cent went material into better photo and camera. To the anger of my direct superior at the state. Because

I had a certification to can do a sideline.
I made it upward - official member as journalist - press-identification. Work for two dissimilar photos agencies,

a newspaper. One day correspondent for SWR III radio sport in Stuttgart. 1976 - 1993 never vacation, never sick

become time to resemble two jobs.
Hockenheim-ring, Salzburg-ring, Nürburg-ring, 24 H Le Mans 1977 and 1978. National Car Slalom, AutoCross -

Europe-championship, Formel II Europe-championship and more. 

 

my material-box for my Camera´s

 

Novoflez 400

 

official press-identification
South-west German journalists association

without this press-ID, you have no access - and only with the official letter, you received these ID

 

Camera Yashica, Contax und Canon, Tele Vario and Zoom (50-180), Novoflex 400 - free hand, without flashbulb work - over 700 m films for my work

 

Im Vordergrund Stommelen und Ludwig - Le Mans

 

 

    

 

Hier die französischen Spitzen Fahrer

 

Stommelen und Maas fuhren für Porsche

         

 

  

 

 

 

Sekunden vor dem Start

 

Der Start folgt

Und so etwas macht man mit Tele Zoom Objektiv - ich zeigte es oben der rote Punkt

 

 

An der Box wärend des Rennens

 

 

Wie ich beschrieb , vor einer Kurve macht man solche Fotos

 

 

 

Und das ist nachts Freihand Foto ohne Blitzlicht

       

 

Das Foto schoss ich von der Tribüne aus

 

 

 

Alle Foto in den zwei Seiten sind mein Eigentum - Copyrigth by me

 

 Ich kannte ja die Formel 2 zur genüge. Gute Auto Cross Veranstaltungen sprachen mich mehr an

und hatten ihren Reiz. - Bis dann der Tag kam, alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei.

Es war eine schöne Zeit mit vielen Erinnerungen. Dagegen verblasst der Job´s als Beamter.

Auf alle Fälle hatte ich mir selbst bewiesen, ich konnte mehr als nur den Job als Beamter.

Es zeigte sich, man kann alles - man muss es nur wollen. Und man überlebt alles,

 wenn man es richtig anpackt. Machen würde ich es wieder, kein Zweifel. Und wie heisst es

 so schön, Geld liegt auf der Strasse, man muss es nur finden. Zumal die Ansprüche mit der

Photoausrüstung ständig stiegen. Was blieb, als ich nach Brasilien ging, zehn Säcke von der

Altkleidersammlung voller Negativfilme. Einige Kilometer Motorsport Geschichte aus vielen

Jahren die ich mir nicht über´s Bett hängen wollte. Bei keinem muss ich einen Kniefall machen

und mich für irgend etwas bedanken. Mich bei Vorgesetzten anbiedern, am Mobbing teilnehmen

nur um doch noch aufzusteigen, wäre für mich eine glatte Erniedrigung gewesen.