Was Brazil Zeitungen über Brasilien schreiben              

Und in Berlin Weidmannslust & Reinickendorf spielen sich diese Brasil Portuguese als Pascha auf - frage sie mal wo sie herkommen - aus dem Armenhaus NORDOSTEN Brasiliens. Eine der kriminellsten Gegenden!! Ausländerhasser durch und durch - provoziert durch die Sekte Assambleia de Deus dort. Gringo verschwinde dein Geld bleibt da. Diejenigen wo dir vorgauckeln wie toll doch Brasilien sein, haben von Brasilien nichts gesehen und erlebt. 

Statistik der Bundesstaaten in Brasilien - Mord 2017

Brazil Morde in 10 Jahre - 553 Millionen

Brazil Morde von 1980 bis 2016 - 910 Million Morde

Syrien Tote in 6 Jahre - 500 Million

2. Weltkrieg Tote - 950 Million

 2001 Ende April mit Permanent Visa nach Brasilien

 

                                         vom Winter in Deutschland zum Winter in Brasilien Bundesstaat Parana

2000 - In Paris  hatten wir uns kennengelernt, ich war bereits pensioniert und fuhr mal nach Paris - Luvre, Eifelturm. So ergab es sich eben. So so, so sah also eine Brasilianerin aus. Brasilien, eigentlich nicht mein Ding, hatte es immer mit Nordafrika zu tun und natürlich Frankreich, Paris, Marseille , Le Mans oder Le Havre. Ein Mail gab das andere Mail und daraus entwickelte sich dann - man könnte ja mal nach Brasilien gehen. Am einfachsten um länger als drei Monate zu bleiben, könnte man ja auch mal wieder heiraten. Also -, heiraten in Deutschland und Permanent Visa beantragen. Wenn ich Heute daran denke was der Spass kostete um nach Brasilien zu kommen, dafür hätte ich eine Safari in Afrika machen können mit allem Pipapo. Schlauer wirst du erst wenn du es hinter dir hast! Also ab, Stuttgart - Paris - Paris - Sao Paulo - Sao Paulo - Curitba.  Bei Visa Antragstellung musste man genau angeben wo man in Brasilien einreist, an welchen Tag.

                                                                                                                                           

Sao Paulo ging es schon los - wo gehts hier nach Nirgendwo! Kein English kein Deutsch nur den Kauderwelsch von Portugiesisch. Passkontrolle hinter mir fragte ich ein Polizist - CURITIBA? Irgend etwas meinte er wie schnell - rennen - ein Blick auf eine Uhr - mein Flieger war weg. SO UND NU?? Am Ausgang ein Blick in die Runde - da stand sie. Sie war mir entgegen geflogen weil sie das Chaos in Sao Paulo bestens kannte. Ab jetzt regelt sie alles. Das letzte Flugzeug konnten wir noch haben, so die Administration. Reichte also noch um etwas zu trinken. Der Flieger, gerammelt voll. Schon mal gesehen wenn Basketballer im Flugzeug aufrecht stehen?  Eine ganze Manschaft stand im Gang vom Flieger. Ankunft Curitiba nachts 01 Uhr - 02 Uhr im "trauten Heim" - "Glück allein"! Das "Haus" - mir kam Algerien in den Kopf, die sahen nicht anders aus. Der erste Eindruck - schlucken - okay Brasilien. Und schon gabs den ersten Knall - Toilette, das Papier wollte einfach nicht so wie ich es wollte. Volksaufstand in der Familie, Oma, Sohn und sie standen vor mir - das darfst du nicht, das macht man nicht. Mein lieber Mann do, ging ja lustig los. Da haben die Brasilianer neben der Toilette ein Eimerchen stehen wo sie ihr Toilettenpapier rein werfen. "Eine milde Spende, für mich und meine Frau ..... "!! Nach ein paar Stunden Schlaf, wo ist der Kaffee - der erste Schluck und ich stand da wie eine Kerze - aufrechter konnte mein Rückrad nicht stehen.

Dann folgte die Hausbesichtigung! Als erstes, gewöhne dich mal darab - du bist nicht mehr in Europa. Vom TV her kannte ich ja bereits - was ist eine Hütte,  jetzt sah ich sie vor mir stehen. Dach war neu, andere Farbe könnte das Haus vertragen. Und dann, dann gings los! Türen immer sofort zu machen sonst kommen Mäuse rein. Auf dem Dachboden immer nur auf den dicken Balken laufen und nie daneben treten sonst landest du in Omas Suppentopf. Und ja nie vergessen, kein Papier in die Toilette. Und wenn Gras gemäht wird musst du mit deiner Dusche warten. Und aufpassen wernn du aus dem Kleiderschrank deine Sachen holst, immer erst nachsehen ob da keine Spinne in den Sachen ist. Suche mal eine Spinne die dreimal so gross ist wie ein Stecknadelkopf - schwarz und gefährlich soll sie sein. OH MEN!! Vor lauter das nicht und das nicht  fängst du an zu schlucken. Wenn ich für die ersten Tage anfange aufzuzählen ist die Bibel voll! Da musst du durch, nehme wie es kommt es kann nur noch schlimmer kommen!!

So und dann lernte ich Curitiba kennen, musste ja zur Federal Polizei mich melden und ID Card beantragen. Foto für die ID Card müssen Brasilianisch sein. Vom Passport alle wichtigen Seiten eine Kopie anfertigen lassen die beglaubigt werden müssen und anstatt den Pass immer die Kopien bei sich tragen. Federal Polizei und Banco do Brasil alles dicht bei einander. Auch kennengelernt weil mein monatlicher Transfer dort hin ging. Bei der Federal Polizei für die ID Card Fingerabdrücke geben und drei Monate bekommt man diese ID Card dann. Nachdem das erledigt war, Einkauf Supermarkt. Mein Gesicht klärte sich auf, staune staune was es da nicht alles gibt. Grosseinkauf war angesagt. Deutschland, drei Scheiben Wurst in Plastik vergisst du da glatt! Es fing bereits bei den Kartoffeln an, noch sauberer bekommst du keine und vorallem frisch. Sage ich es mal so, Deutschland vergisst du sofort! Was du nicht bekamst war Dosenmilch oder Harzerkäse. Fisch war angesagt und den gab es reichlicher als reichlich.  Der grösste der mir ins Auge stach, der passte nicht einmal auf ein Küchentisch. Krabben, kaufte man kiloweise. Ingesamt gesehen, vom ersten Einkauf so beflügelt - Hier bleibe ich!! Mit dem Einkauf im Taxi nach Hause. Auch so ein Ding, man hatte ein Scheckheft vom Taxi Unternehmen und zahlte dann alle Fahrten am Ende des Monats.

Da ich ja in meinem Leben schon viel herum gekommen bin, gewöhnte ich mich schnell an das Leben - bis auf - dieses Portugiesisch, da kann ich gleich Arabisch lernen - sprichst du Brasileiro? NÖ - sprichst du französisch Mein Konta!! ?? Um ehrlich zu sein, ich hatte auch keine Lust Portugiesisch zu lernen! Curitiba gefiel mir, fast europäisch und sauber. Interessante die Busfahrten durch die Stadt, mit einer D Mark warst du dabei durch die ganze Stadt mit umsteigen. Restaraunts lernte ich kennen, eins nannte sich Eisbein und es gab dort Einsbein oder ein fast bayrisches Restaurant oder das Restaurant im alten Bahnhof umgebaut zur Shoppingmeile wo wir Warsteiner und Paulaner Bier einkauften.

   

Infrastruktur in Curitiba ist gut, wegen dem Untergrund konnte man keine U Bahn bauen und verlegte sich auf den öffentlichen Busverkehr - Schnellbus mit eigenen Haltestellen  (Foto mitte)  und Fahrstrecke, normaler Linienbus und Touristen Bus. Die Tran im Foto hatte man umgebaut als Kindergarten. Hier kommst du vorbei wenn es zur Federal Polizei und zur Banco do Brasil geht - Rua das Flores 

Als ich nach Curitiba kam gab es noch keine Provider wie Heute. Der einzige mir bekannte UOL und den kannte ich bereits von Deutschland aus - damals noch mehr Porno Provider. Meine ISDN Hardware hatte ich umsonst mit gebracht, kannte keiner Aber wenigstens konnte ich Tower für meine Mainboards finden, ich hatte sie mit gebracht ebenso meine Software aus Deutschland. Jemand bot mir Internet Connection an, lustig - ging er ins Internet konnte ich nicht gehen eben so umgedreht. Festplatte brauchte ich, kam jemand vorbei, welche Grösse ich bräuchte - na die grösste die man hatte und das waren damals 40 GB - für was so eine grosse ob ich eine Company sei. Da lernst du schlucken - interessiert keinem in Deutschland, hauptsache du kannst zahlen.    

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2015 - All Rights Reserved - BERpress.berlin

Template by OS Templates