private  Homepage

es wird meine letzte Konstruktion sein - altersbeding und genug ist genug 


Wann kommst du wieder mal nach Hause

Muss Vererbung sein väterlicher Seite, wer viel  gesehen hat der hat auch was zu berichten. Gesehen hatte ich viel, erlebt noch mehr. Schon als Dreijähriger war ich reiselustig, kam aber nur bis auf den Bahnsteig, dann brachte mich ein Polizist nach Hause. Erlebt, etwas mehr als nur mit dem Plastik Stuhl vor der Tür hocken. Beim erstenmal Augen zu und durch, dachte auch Afrika Sonne Sand und Palmen. Schnee bis an die Knie und Sand so weit das Auge reichte, von allem erlebte ich genug.

Dann folgten vier Jahrzehnte sitsam bleiben. Im Zweit Job freier Fotojournalist kam ich wieder etwas herum, fast in ganz West Europa. Frankreich eigentlich für mich ganz normal, war es einmal meine zweite Heimat. Von allem ein bischen, Hollad, Belgien Italien, Österreich, Schweiz, Schweden, Spanien. Lichtenstein. Die längste Bahnreise, von Stuttgart durch Frankreich bis an die Südspitze Spaniens mit Abstecher für eine Woche in Tanger Marokko und über Frankreich Schweiz wieder zurück.

Gearbeitet habe ich auch etwas, so ist es nicht. Als ich nach Deutschland zurück kam sagte man mir zur Begrüssung, sie landen sowieso im Knast. Nichts ganz, ich kam bei Staat unter - Bundesbahn wo ich dann auch pensioniert wurde. In der Zeit wurde ich nebenbei freier Fotojournalist. Sage ich es mal so, was der Staat mir verwehrte musst ich mir selbst schaffen. Freier Fotojournalist im Automobilsport.

Auf der Parkbank versauern wollte ich nicht und so trat ich meine grösste Fehlentscheidung an - ab nach Brasilien 2001. Kennen lernte ich sie in Paris auf dem Eifelturm. Zuerst landete ich im Bundesstaat Parana, dann erlebte ich den Bundesstaat Santa Catarina. Als wir uns genug gesagt hatten ging ich in den Nordosten, Bundesstaat Ceara. Muss man erlebt haben um es zu glauben. Gewarnt war ich genug aber ich wollte es wissen. Den Abschlussball gab es dann im Bundesstaat Pernambuco - noch vergammelter als Ceara.

  bi1  bi2

Nun hocke ich wieder zu Hause - Berlin N54 (Prenzlauer Berg) einmal aufgewachsen  hocke ich Heute seit 2015 in Berlin Waidmannslust - umringt von den Portugiesen Indios aus dem Nordosten Brasil. Nichts ist schöner als die pur zu erleben. Lebte ich im Nordosten bereits vier Jahre unter den Versamnmelten ihres Gottes. Wer die nach Berlin rein liess gehört in den Knast! Nennt sich Caritas +65 soll was mit Senioren zu tun haben wasich seit drei Jahren bezweifele. Das Viertel verseucht mit Nordost Indios der Assambleia de Deus- Versammlung um Gott. In Pernambuco nannte ich so ein Viertel - Cidade da Idioten.       

assam

Wegen den Verein bin ich seit 2015 täglich über 1000 mal ermordet worden - bis zum heutigen Tag Juni 2019

von kleinsten Windelscheisser der gerade laufen kann bishin zum alten Knochen der sich bei der Caritas versteckt.

Die Hauptakteure rennen in der Titiseestr umher - hocken bei mir im Haus meine Etage und über mir

schluch